Pressemitteilung 27. Oktober 2015

Hier ist Genuss Kopfsache: Lecker-leichte Rezept-Ideen mit erntefrischem Blumenkohl

Blumenkohl zählt zu den beliebtesten Kohlsorten der Deutschen. 2014 verkauften die Erzeuger rund 42 Millionen Exemplare* des weißen Gemüses. Die Köpfe haben hierzulande von Mai bis November Saison. Sie sind kalorienarm, reich an wertvollen Inhaltsstoffen und sehr bekömmlich. Das Gemüse ist damit optimal für eine schonende und gesunde Ernährung – gerade auch bei Kindern. Das Pressebüro der Kampagne „Deutschland – Mein Garten.“ nennt die besten Tipps und Tricks rund um den zarten Kohlklassiker.

Blumenkohl-Couscous

Blumenkohl-Couscous, Foto: BVEO

Seine strahlend weiße Erscheinung erhält Blumenkohl durch die dicken Außenblätter. Sie schützen die Röschen vor Sonnenlicht, das Pflanzen benötigen, um Chlorophyll – den grünen Blattfarbstoff – ausbilden zu können. Neue Farbe ins Spiel bringen die violetten und orangefarbenen Sorten. Bei ihnen sind die Außenblätter dünner und dadurch weniger lichtabweisend. Auch der grün-gelbe Romanesco zählt zur Blumenkohlfamilie. Er verfügt über spitz zulaufende Röschen, die ein wenig wie Türmchen aussehen, und schmeckt etwas würziger als das fein-milde Original.

Beim Einkauf den Kopf entscheiden lassen

Wer Blumenkohl kauft, sollte darauf achten, dass die Köpfe fest und geschlossen sind. Auch bei den Blättern lohnt sich genaues Hinsehen. Sie müssen knackig-grün sein und eng am Kopf anliegen. Bei der Zubereitung erst den Strunk und dann das Blattwerk entfernen. Die Blumenkohlröschen von den dicken Blütenzweigen trennen und in einem Sieb unter fließend kaltem Wasser sorgfältig säubern. Tipp: Die vitaminreichen Blätter können als Zutat in herzhaften Suppen oder gesunden Smoothies verwendet werden.

Gesund genießen leicht gemacht

Blumenkohl hat es buchstäblich „in sich“. Die geschmackvollen Röschen sind reich an Ballaststoffen und Vitamin C. Das ist perfekt, um den Körper fit durch die kühlen Herbsttage zu bringen. Dabei gilt: Je erntefrischer, desto mehr der gesunden Inhaltsstoffe sind im Blumenkohl enthalten. Ware aus Deutschland ist daher dank der kurzen Transportwege bestens geeignet für alle, die dem Körper Gutes tun wollen. Mit seinem hohen Wasseranteil und gerade einmal 23 Kalorien pro 100 Gramm ist das Kohlgemüse außerdem perfekt für alle, die das Thema „Genuss“ gern leicht nehmen.

Trifft jeden Geschmack

Blumenkohl überzeugt mit seinem fein-milden Aroma und seiner Bekömmlichkeit. Das Gemüse ist damit optimal für eine schonende und gesunde Ernährung, gerade auch für Kinder. Er schmeckt roh oder blanchiert, gebraten oder im Auflauf, als Suppe oder Püree. Die Röschen zum Kochen in Salzwasser geben, kurz aufkochen lassen und anschließend bei mittlerer Hitze rund 20 Minuten bissfest garen. Etwas Milch und Zucker hinzugeben, um die schöne weiße Farbe zu erhalten. Tipp: Wer beim Kochen den typischen Kohlgeruch vermeiden will, gibt einfach ein Lorbeerblatt ins heiße Wasser.

Low-Carb – viel Geschmack

Das Highlight-Rezept im Herbst: locker-leichte Low-Carb-Pizza aus Blumenkohlteig. Dafür einfach rohen geriebenen Kohl mit Käse, Ei und Salz vermischen. Kräuter wie Oregano oder Thymian geben dem Teig den letzten Pfiff. Als Belag eignen sich Champignons, Zwiebeln und Paprika – alle drei Gemüsesorten haben jetzt Saison und kommen frisch vom Feld auf den Teller. Genauso leicht und genauso lecker: Blumenkohl-Salat an Essig und Öl. Die Röschen dafür einfach raspeln, blanchieren, und mit Essig, Öl, Petersilie und Schnittlauch servieren.

Schon gewusst?

• Jeder Deutsche kaufte im vergangenen Jahr im Schnitt 1 Kilogramm Blumenkohl.
• Besonders beliebt ist das Gemüse in Ostdeutschland. Am häufigsten wird es in Thüringen und Sachsen aufgetischt.
• Die größten Anbaugebiete liegen in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Niedersachen.

* Quelle: Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI) auf Basis GfK Haushaltspanels 2014/15

Dateien zum Download

Bitte beachten Sie, dass Sie mit dem Download des Bildmaterials die folgenden Bedingungen anerkennen:
  • Die Nutzung des Bildmaterials ist nur mit Quellennachweis "BVEO" oder „Deutschland – Mein Garten." an Bild und Text gestattet.
  • Die Copyrights müssen vollumfänglich genannt werden.
  • Alle Bild- und Text-Daten dürfen nur für Zwecke der Information über Obst und Gemüse verwendet werden.
  • Eine Weitergabe an Dritte sowie die Veränderung des Datenmaterials ist nicht gestattet.
  • Eine erneute Verwendung zu einem anderen Zeitpunkt oder Zweck bedarf einer erneuten Genehmigung durch das Pressebüro Deutsches Obst und Gemüse.
Wir freuen uns über ein Belegexemplar oder eine kurze E-Mail, wenn Sie unser Material nutzen.