Mit deutschen Äpfeln zum Weltklimagipfel: „Deutschland – Mein Garten.“ ist beim Sonderzug der Deutschen Bahn nach Bonn dabei.

„Näher, frischer, lecker!“ Unter diesem Motto begleiten wir am 4. November den „grünen“ Sonderzug der Deutschen Bahn zum Weltklimagipfel – mit hierzulande angebauten Äpfeln und Freude auf den Dialog mit allen Reisenden.

Apfelkiste, Foto: BVEO

Vom 6. bis 17. November treffen sich in Bonn Diplomaten, Politiker und Vertreter der Zivilgesellschaft aus aller Welt zur 23. Weltklimakonferenz (COP23). Bereits am 4. November reisen Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und hochrangige Mitglieder der deutschen Delegation mit einem Sonderzug der Deutschen Bahn nach Bonn. Im „Train to Bonn“ fahren auch Vertreterinnen und Vertretern aus Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und Wirtschaft sowie Journalistinnen und Journalisten mit. Der „Train to Bonn“ ermöglicht eine klimafreundliche Anfahrt zur 23. UN-Klimakonferenz – und viele Diskussionen zum Klimaschutz an Bord des Zugs.

Ebenfalls mit an Bord: Elstar, Topaz und Natyra. Mit knapp 300 Äpfeln setzt „Deutschland – mein Garten.“ im Rahmenprogramm des Zugs einen Fokus auf nachhaltig und klimafreundlich produzierte Äpfel aus Deutschland. Während der Fahrt haben die Politiker und alle anderen Mitreisenden die Möglichkeit, sich über das beliebteste Obst der Deutschen und die nachhaltige Produktion zu informieren. Jens Anderson von der Vertriebsgesellschaft Elbe Obst freut sich auf neugierige Gesprächspartner und leckere Diskussionen.

Die gesammelten Eindrücke und spannenden Erkenntnisse werden wir dann in einem ausführlichen Reisebericht in der kommenden Woche auf dieser Website teilen.

Diesen Artikel teilen