Renekloden

Viele verwechseln sie mit unreifen Pflaumen. Dabei haben die Renekloden mit ihrer typischen grünen Farbe durchaus ihre eigenen Vorzüge!

Renekloden haben einen wohlschmeckenden süßen Geschmack, weshalb sie die Beinamen „Zuckerpflaume“ und „Edel-Pflaume“ tragen. Charakteristisch sind die kugelige Form und die gelbgrüne Farbe. Ursprünglich stammt die Frucht aus Vorderasien (Kaukasus), mittlerweile wird sie aber auch in fast ganz Europa und Nordafrika angebaut, hierzulande vor allem im Süden und Südwesten.

Renekloden sind kugelrund, mittelgroß, weichfleischig, überfließend saftig und lösen sich nur schwer vom Stein. Sie schmecken süß und aromatisch. Die Früchte sind je nach Sorte grün, gelb, rot oder blau gefärbt und haben eine weiße Bereifung.

Lagerung

Aufgrund der hohen Druckempfindlichkeit der Früchte empfiehlt es sich, sie schnell zu verzehren. Renekloden lassen sich allerdings ungekühlt ca. 4 Tage und gekühlt 14 Tage lagern.

Verwendung

Nahezu selbstverständlich ist, dass die Renekloden zum rohen Verzehr geeignet sind, sie können aber auch zur Zubereitung von Kompott und Konfitüre verwendet werden. Eine weitere Verwendungsmöglichkeit ist der allseits beliebte Pflaumenkuchen, aber auch als Garnierung von diversen Eissorten erfreuen sie sich großer Beliebtheit.

Saison

Hauptsaison: Juli bis September
Nebensaison: Oktober
Welches Obst und Gemüse gerade reif ist, sehen Sie in unserem Saison-Kalender.

Diesen Artikel teilen