Knackiger Zug! Zum „Tag des Deutschen Apfels“ am 11. Januar 2018 rollten Äpfel in die Bahnhöfe der Republik ein.

Vom 8. Bis 12. Januar 2018 standen die Bahnhöfe Berlin, Hannover, Mainz, Köln und München jeweils einen Tag lang im Zeichen „knack“-tastischer Aktionen rund um das Lieblingsobst der Deutschen.

Ganz großer Bahnhof!
Ganz gleich ob in Berlin, Hannover, Mainz, Köln oder München. Anlässlich des 8. „Tag des Deutschen Apfels“ feierte der liebste Reiseproviant der Deutschen eine Woche lang dort, wo er die meisten seiner Fans trifft: auf Bahnhöfen. Denn dort rollten vom 8. bis 12. Januar diesmal nicht nur Züge in die Bahnhöfe ein, sondern auch knackig frische Äpfel aus heimischem Anbau. Mitten drin, die Projekte „Das ist grün.“ der Deutschen Bahn und „Deutschland – Mein Garten.“ An den unterschiedlichen Bahnhofs-Drehkreuzen informierten sie über die vielen Frische-, Qualitäts- und Umweltvorteile von Obst und Gemüse aus Deutschland sowie die Umweltprojekte der Deutschen Bahn.

Beinarbeit und „knack“-tastischer Genuss
Sie luden auch ein zum gesunden Radeln und Mixen auf dem phantastischen, apfelgrünen Smoothie-Bike und zeigten, was man mit regionalen und saisonalen Köstlichkeiten so alles kreieren kann. Vor allem mit den leckeren, knackfrischen Äpfeln! Eine Einladung, der zahlreiche Apfel-Fans folgten. Täglich „vertraten“ sich Pendler, Bahnreisende und -besucher auf dem Smoothie-Bike sprichwörtlich die Beine und mixten sich Hunderte von fruchtig-frischen Apfel-Smoothies. An denen sich natürlich auch weniger sportbegeisterte Menschen erfrischen durften. Darüber hinaus konnten sie an einem Gewinnspiel teilnehmen und sich über gesunden Reiseproviant – die „Rockit-Tube“ – freuen! Zu gewinnen gab es außerdem 1 BahnCard 50, 2 BahnCards 25 sowie eine Bahnreise in eines der deutschen Apfelanbaugebiete, wahlweise an den Bodensee oder ins Alte Land.

Hoheitlicher Besuch trifft echte Jäcken
Am 11. Januar in Köln erhielt das „Deutschland – Mein Garten.“-Team tatkräftige Unterstützung: Lina Porter, die amtierende Altländer Blütenkönigin, reiste mitsamt ihrer Königinnen-Tracht aus Jork an – verstaut in zwei jeweils knapp 10 kg schweren Koffern. Der royale Gast verlieh dem Ehrentag des Apfels nicht nur einen besonderen Glanz. Mit ihrer kostbaren Tracht und der ungewöhnlichen Kopfbedeckung, avancierte sie sofort zum gefragtem Fotomodell bei Touristen und Kölner Jecken gleichermaßen. „Es war faszinierend zu erleben, wie begeistert die Menschen von der Altländer Tracht waren!“ sagte Lina Porter, „Die Aktion zum „Tag des deutschen Apfels“ hat mir unglaublichen Spaß gemacht!“

Das Lieblingsobst der Deutschen – Wissenshunger!
Apfelliebhaber haben hierzulande die freie Wahl: Der Handel bietet das ganze Jahr über ein Sortiment aus rund 15 heimischen Apfelsorten, das im Hinblick auf Geschmack, Festigkeit, Größe und Farbigkeit keine Wünsche offen lässt. Die Nummer 1 im Ranking der meistverkauften Äpfel ist traditionell der aromatisch-saftige Elstar. Auf ihn entfallen im Schnitt rund 20 Prozent der gesamten Absatzmenge. Platz zwei belegt der süß-säuerliche Braeburn mit gut 13 Prozent. Es folgen die fein-säuerlichen Jonagold und Jonagored, der süße Gala sowie der süß-aromatische Golden Delicious. Auf dieses Sextett entfallen rund 50% der deutschen Produktion.*

Da Geschmäcker aber nicht nur verschieden sind, sondern auch Veränderungen unterliegen, gibt es neben den beliebten Klassikern auch immer wieder neue Sorten, die den aktuellen Geschmacksvorlieben der Verbraucher entsprechen und die besten Eigenschaften bekannter Äpfel in sich vereinen. Dazu zählt neben dem ganz neuen Snack-Apfel Rockit® vor allem auch der Evelina®.

Diesen Artikel teilen