Spitzkohl, Esskastanien und Kürbis begleiten das Geflügel zum Dinner

Ob Erntedank oder Thanksgiving – festtägliche Gaumenfreuden stehen bei wahren Genießern immer hoch im Kurs

120 Minuten

Mittel

Schlemmen nach Herbsteslust

Spitzkohlsalat mit Äpfeln und Mais, Kürbispüree mit Esskastanien, Entenbrustfilet mit Pflaumen-Sauce und zum Abschluss Bratäpfel mit Zimt-Walnuss-Eis: Damit werden Sie Familie und Freunde garantiert begeistern!

Zubereitung: Spitzkohlsalat mit Äpfeln und Mais

  • Spitzkohl putzen, Strunk entfernen und den Kohl in 5 mm breite Stücke schneiden. In eine Schüssel geben und mit kochend heißem Wasser übergießen. 5 Min. ziehen lassen, in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Äpfel waschen, trocken reiben, entkernen und mit der Juliennereibe reiben. Mais in ein Sieb gießen und abtropfen lassen.
  • Saure Sahne, Milch, Senf, Honig und Zitronensaft miteinander vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Feldsalat putzen, mit der Petersilie waschen und trocken schütteln. Petersilie hacken. Feldsalat mit Spitzkohl und Äpfeln mischen, das Dressing dazu geben und alles vermischen. Petersilie und grob gehackte Walnüsse darüber streuen und genießen.

Zubereitung: Kürbis-Püree mit Esskastanien

  • Zwiebel schälen und fein würfeln. Kürbis ebenfalls schälen (dieser Schritt fällt beim Hokkaido–Kürbis weg), Strunk entfernen, entkernen und grob würfeln.
  • Butter in einem Topf erhitzen und Zwiebeln mit Lorbeerblatt, Kürbis und Esskastanien darin bei mittlerer Hitze 3–4 Min. anbraten.
  • 320 ml Wasser mit 1 TL Salz dazu geben und mit halb verschlossenem Deckel etwa 20 Min. garen.
  • Lorbeerblatt entfernen und das Gemüse fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und z.B. mit Entenbrust genießen.

Zubereitung: Entenbrustfilets mit Apfel-Pflaumensauce

  • Entenbrustfilets kalt waschen, trocken tupfen und die Haut vorsichtig in Rauten einschneiden. Von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Zitrone heiß waschen, Schale abreiben und Saft auspressen. Äpfel waschen, trocken reiben, entkernen und in Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft und -schale, Pflaumen und 100 ml des Safts aus dem Glas, 100 ml Wasser, Lorbeerblättern, Nelken und Zimt in einen Topf geben und aufkochen. Bei schwacher Hitze abgedeckt etwa 15. Min. leicht köcheln lassen.
  • Eine Gusseiserne Pfanne mit verschlossenem Deckel ohne Fett stark erhitzen. Dann kurz von der Herdplatte nehmen, sodass die Hitze etwas reduziert. Öl in die Pfanne geben, Entenbrust mit der Haut nach unten in die Pfanne legen und etwa 5–6 Min. bei mittlerer–niedriger Hitze braten, bis die Haut goldbraun und knusprig ist. Dabei mit einem Pfannen-Spritzschutz abdecken.
  • Entenbrustfilets wenden und etwa 6 Min. weiter braten. Währenddessen den Backofengrill auf 190°C vorheizen. Filets mit der Haut nach oben auf einem Rost auf oberste Schiene legen, sodass die Filets einen Abstand von etwa 12 cm zur Backofendecke haben. Darunter eine Fettauffangwanne mit etwas Wasser geben. 1–2 Min. knusprig grillen. Die Entenbrüste herausnehmen, in Alufolie wickeln und etwas ruhen lassen.
  • Währenddessen die Apfel-Pflaumensauce in die Pfanne gießen und den Bratsatz damit lösen.
  • Entenbrüste aus der Alufolie nehmen, in 1,5 cm breite Scheiben schneiden, mit der Apfel-Pflaumen-Sauce auf vorgewärmte Teller geben und genießen.

Zubereitung: Bratäpfel mit Zimt-Walnusseis

Für alle weiteren Fragen und / oder Bildwünsche können Sie sich gern unter presse@deutsches-obst-und-gemuese.de an uns wenden.

Dateien zum Download

Bitte beachten Sie, dass Sie mit dem Download des Bildmaterials die folgenden Bedingungen anerkennen:
  • Die Nutzung des Bildmaterials ist nur mit Quellennachweis "BVEO" oder „Deutschland – Mein Garten." an Bild und Text gestattet.
  • Die Copyrights müssen vollumfänglich genannt werden.
  • Alle Bild- und Text-Daten dürfen nur für Zwecke der Information über Obst und Gemüse verwendet werden.
  • Eine Weitergabe an Dritte sowie die Veränderung des Datenmaterials ist nicht gestattet.
  • Eine erneute Verwendung zu einem anderen Zeitpunkt oder Zweck bedarf einer erneuten Genehmigung durch das Pressebüro Deutsches Obst und Gemüse.
Wir freuen uns über ein Belegexemplar oder eine kurze E-Mail, wenn Sie unser Material nutzen.